Wie ist das eigentlich bei Ihnen? Ich mag meine Arbeit. Ich mag mein Team. Und ich mag die Vision, an deren Erreichung wir arbeiten. Wie sieht das bei Ihnen aus?

Ich weiß, dass dies nicht überall so ist. Über 80% der Mitarbeiter in Deutschland machen Dienst nach Vorschrift oder haben sogar schon innerlich gekündigt. Arbeit und Leben werden teilweise strikt getrennt. Bei vielen Menschen hat sich mit der Zeit ein merkwürdiges Bild aufgebaut. Arbeit ist Arbeit und das Leben beginnt nach dem Feierabend. Das ist ja auch verständlich. Wenn die Arbeit, die ich jeden Tag tue, keinen Sinn für mich hat, wenn die Zeit auf Arbeit eine tägliche Qual für mich ist, dann ist der eigentliche Sinn dieser Arbeit, dass ich meine Arbeitskraft verkaufe, um mit dem verdienten Geld nach Feierabend mein Leben mit „Sinn“ zu füllen. So wird konsumiert, es wird versucht durch allerhand Beschäftigungen Glücksgefühle zu erzeugen oder es wird nach Mitteln gegriffen, um diesen nachzuhelfen. Doch kann ich so ein Leben mit Sinn führen? Ist mein Leben, auch wenn es gefüllt ist, dann erfüllt? Wieviel Lebenszeit geht verloren, wenn ich die Arbeitszeit nicht als Teil meines Lebens betrachte! Arbeitszeit ist genauso Zeit meines Lebens, wie mein Feierabend.

Führungskräfte tun gut daran, diesem Sachverhalt mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Stellen Sie sich vor, einer Ihrer Mitarbeiter steht jeden Tag schon mit einem negativen Gefühl auf, weil er auf Arbeit „muss“. Vielleicht hat er sogar Angst davor, auf Arbeit zu gehen – er geht doch, da er sein Geld verdienen will/muss. Wenn dies so ist, sind mindestens 1/3 der Lebenszeit dieser Person blanker Horror. 1/3 seiner Lebenszeit sind „SINN-los“. Wie gering ist da die Lebensqualität? Nicht zu sprechen von den Auswirkungen auf die restlichen 2/3. UND: Nicht zu sprechen davon, wieviel Potential dem Unternehmen hier verloren geht. Denn kann so ein Mensch seine ganze Kraft zur Erreichung der Unternehmensziele einsetzen? Kann so ein Mensch sein Potential entfalten? Für Unternehmen ist es und wird es immer mehr ein wesentlicher Erfolgsfaktor sein, wie sie es schaffen, das Potential von Menschen zur Entfaltung zu bringen. Erfolgreiche Unternehmen werden sich genau dadurch von den weniger Erfolgreichen unterscheiden. Deshalb ist es Aufgabe von Führungskräften, dafür zu sorgen, dass Arbeitszeit mit Lebenszeit gleichgesetzt wird. Und dafür zu sorgen, dass die Arbeitszeitqualität hoch ist. Denn dadurch steigt die Lebenszeitqualität der Mitarbeiter. Und dadurch wird es möglich, dass Menschen sich investieren, ihr Potential entfalten und es zur Erfüllung der Unternehmensvision zur Verfügung stellen. Die Frage ist nun: Wie kann ich die Arbeitszeitqualität steigern?

John Maxwell, Experte auf dem Gebiet Führung / Leadership, spricht bei Beziehung von einem elementaren Führungsprinzip, das Führungskräfte anwenden müssen, wenn sie in ihrer Aufgabe erfolgreich sein wollen. Schauen wir uns die Grundbedürfnisse des Menschen an, dann merken wir, dass Gemeinschaft ein wesentlicher Aspekt dieser ist. Menschen sind Beziehungswesen und ein Grundbedürfnis von Menschen ist es, in gesunden Beziehungen zu leben. Aufgabe von Führung ist es deshalb in diesem Fall, auf die Beziehung von mir zu meinen Mitarbeitern, aber auch auf die Beziehungen meiner Mitarbeiter untereinander zu achten. Sorge ich als Führungskraft dafür, dass Arbeitszeit als Lebenszeit verstanden wird, und dass Menschen in dieser Arbeitszeit sich in gesunden Beziehungen befinden, dann stille ich ein Grundbedürfnis von Menschen. Und dann wird es möglich, dass Menschen ihr Potential entfalten. Stellen Sie sich ein Beispiel vor. Wir wissen, dass für die gesunde Entwicklung von Kindern das Empfinden von Liebe entscheidend ist. Stellen Sie sich ein Kind vor, dass viel Liebe empfängt und ein Kind, dem wenig Liebe entgegengebracht wird. Welches Kind wird wohl eher sein Potential entdecken und entfalten können?

Das gleiche Prinzip setzt sich bei Erwachsenen fort. Welcher Erwachsene wird sein Potential entfalten können: Der, dessen Grundbedürfnisse gestillt werden oder der, der in diesem Bereich einen großen Mangel leidet? Welches Unternehmen wird erfolgreicher sein: Das, das Mitarbeiter hat, die ihr ganzes Potential entfalten, oder das Unternehmen, dessen Mitarbeiter Dienst nach Vorschrift machen oder schon innerlich gekündigt haben?

Denken wir weiter. In Zeiten des oft benannten Fachkräftemangels ist Unternehmensattraktivität ein wichtiger Faktor für Unternehmen, um an qualifizierte Mitarbeiter und Know-How-Träger zu kommen, damit sie wettbewerbsfähig und erfolgreich bleiben und in Zukunft sein werden. Wie attraktiv ist ein Unternehmen für Mitarbeiter, wenn sie nicht mehr nur auf Arbeit gehen, sondern durch ihre Zeit auf Arbeit gleichzeitig ihre Lebensqualität steigern? Wie anziehend muss so ein Unternehmen zwangsläufig sein?