Den großen Sieg erringen – im Glücksrausch sein, zwar ausgepowert, aber voll in diesem Moment lebend … der Größte, der Stärkste, der Schnellste zu sein – welch ein Glücksgefühl! Die Beste, die Schönste zu sein. Träumte nicht jede einmal von solch starken Momenten? Wohl dem, der diese Hochgefühle persönlich kennt.

Vor einiger Zeit forderte mich mein Kollege Mario auf, ihm ein Zitat zu nennen, mit dem ich mich identifiziere, um dieses später unter meine Blogartikel zu schreiben. Recht zügig fiel mir ein Satz, der mich selbst gerade intensiv beschäftigt hatte, ein. Er stammt aus einem kürzlich gehörten Vortrag. Dieser Satz hinterfragte meine Einsatzbereitschaft. Meine Haltung für etwas, das mir wichtig ist. Bin ich bereit zu kämpfen? Die motivierende Sieges– oder Kampfmelodie hieß: „Jeder Sieger war vorher ein Kämpfer.“ Als dieser Satz in mein Bewusstsein drang, begann ich, meine Denkmuster zu überprüfen. Als Potenzialentwicklerin schaue ich auf die positiven Antreiber von Menschen, ihre intrinsischen Motivationen – Was treibt dich an? Für was nimmst du Anstrengung in Kauf? Also: Für was bist du bereit zu kämpfen? Bin ich bereit zu kämpfen, um, in dieser Reihenfolge (!), nach dem Kampf die Siegerin zu sein? Ich musste feststellen: Ich erwarte manchmal Siegerin zu werden, ohne mich dem Kampf stellen zu wollen. Das ist aber nicht möglich.

Im Laufe einer gedankenschweren Woche wurde mir bewusst, dass ich auch in manch schnöder Alltagssituation in Kampfbereitschaft gehen muss, um dann als Siegerin hervorzugehen. Vor allem, wenn meine intrinsischen Motive mir nicht behilflich sind.

Zum Beispiel beschloss ich einst, die Steuererklärung allein zu meistern. Die Umsetzung war ein wirklich großer Kampf. Ein weiteres Beispiel aus meinem Leben ist, das es für mich als kreative Persönlichkeit sehr herausfordernd ist, einen detaillierten Projektplan zu Beginn eines neuen Projektes zu erstellen. In beiden Beispielen steht in meinem Leben ein wahrer Kampf vor dem Sieg. Beende ich meinen Kampf mit der Frage: „Was soll das Ganze?“, dann erlebe ich kein Hochgefühl, sondern eher ein Versagensgefühl – ein Verlierergefühl. Für einen Sieg habe ich einiges an Kraft und Zeit aufzubringen, und auch mein Nervenkostüm kommt wegen meiner Ungeduld nicht ungeschoren davon. Mein ganzer Körper ist in Zeiten des Kampfes mit mir selbst auf Flucht geschaltet. Ich  wünsche mir anders zu sein. Ich wünsche mir, eine geduldige, das Detail liebende Person zu sein. Dann wäre das Ganze nicht solch ein Kampf.

Die Erfahrung lehrte mich, dass Flucht keine Lösung ist, also kämpfe ich mich durch. Meist bin ich selbst die größere Herausforderung, als die vielen kleinen Details, die ich in vorgesehenen Feldern und Tabellen eintragen muss. Irgendwann, nach einer gefühlten Ewigkeit, habe ich es geschafft.  Ich bin platt – aber : “Wow – Ich fühle mich frisch, aufgeräumt und kraftvoll… gut…, wie eine Siegerin, eben.“

Neben dem Sieg habe ich Klarheit über meine Buchhaltung errungen. Im Beispiel des Projektplanes bin ich nun in der Lage, Prozesse zu überwachen und wenn notwendig, rechtzeitig anzuschupsen. *Glücksgefühle!* „ThehhhhhhwiinnnneriiissTscheeeennnyiiiiihhhhh! “… tönt es in meinem innern Ohr.

Hätte ich das Gefühl, dass Sieger haben, als ansehnliche Buchhalterin?!? –  Wahrscheinlich nur, wenn ich hier einen anderen Kampf zu kämpfen gehabt hätte. Denn, ich kann keine Siegerin sein, wenn ich vorher keine Kämpferin war.

Betrachten Sie unter diesem Gedanken Ihren Alltag und die vielen kleinen Kampfsituationen, die dieser Ihnen bietet. Erwarten Sie gar nicht erst den kampflosen Weg. Dann entgeht Ihnen nämlich das Siegesgefühl.

Das Gefühl bei dem Traum „den großen Sieg zu erringen“, oder das Bild: „den Gipfel zu erklimmen“ können wir täglich haben. In den Worten ‚erringen’ und ‚erklimmen’ schwingen mit, dass der Sieg nach einer Anstrengung, einer Überwindung, einem Aufwand von Kraft und Zeit folgt. Sieg ist der freudige Höhepunkt eines gegangen Weges. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, dass Sie dem Kampf Ihrer alltäglichen Herausforderungen mit der Haltung des Siegers und der Siegerin gegenüber stehen. Kein Sieg ohne Kampf!“

Möglicherweise gehören Sie zu den Menschen, die gerade viele Kämpfe in ihrem Leben haben und das erklingen der Siegeshymne im eigenen Leben undenkbar erscheint. Lassen Sie den Kampf mit sich selbst siegreich ausgehen. Kommen Sie auf uns zu und informieren Sie sich über die Möglichkeiten der Begleitung von WEGVISOR in diesem Prozess durch Personal Coaching, Business Consulting und Public Speaking. Wenn Sie sich Unterstützung wünschen, rufen Sie uns jetzt an!

wegvisor_autor_jenny_spanka_banner_schnitt