#SogehtWEGVISOR / Testimonial von Jenny

/, Team, Wegvisor, Werte/#SogehtWEGVISOR / Testimonial von Jenny

Testimonial von Jenny

Wenn du in einem Satz zusammenfassen würdest, warum du gern bei WEGVISOR arbeitest, wie würde dieser Satz lauten?

Ich liebe den Moment des Zuckens im Mundwinkel und das Leuchten in den Augen eines Menschen, der erkennt und spürt, wer er ist und was er bewirken kann. Wo WEGVISOR ist, ist ein Ort für solche Momente.

Jenny, was begeistert dich an WEGVISOR?

An WEGVISOR begeistern mich die Vision und die Menschen (aus denen ja WEGVISOR besteht ;o)), die unerschütterlich daran festhalten. Ich bin begeistert, dass ich erste Früchte unseres Investments sehe! Um zu verdeutlichen, wovon ich schreibe, mag ich hier kurz unsere Mission nennen:

Wir weisen Menschen und Organisationen den Weg, den ihre Vision (Berufung und Bestimmung) für sie vorsieht. Wir helfen ihnen dabei, den nächsten Schritt in ihrer Vision zu gehen.

Viele Menschen bedürfen ein wenig Rückenwind, um ihre neuen Erkenntnisse gegen festgefahrene/festgelegte alte Muster einzutauschen – das erfordert Zeit und Geduld mit sich selbst und seiner Umgebung. Es macht mir Freude, Menschen während dieser Transformationsphase zu begleiten. Ich mache ihnen Mut, an der Freiheit und Kraftquelle festzuhalten, die sie im Moment des Mundwinkelzuckens empfanden, als sie ihre eigene Wirksamkeit erlebten. Ich gebe gerne Ausblicke, was passiert, wenn alte Gewohnheiten und Verhaltensweisen abgelegt werden. Aber ich möchte auch nicht verheimlichen, dass solch ein Schritt mit Kraftaufwand und Mut verbunden ist. Doch, brauchen wir diese Eigenschaften nicht auch, wenn wir nichts ändern?

Jenny, warum willst du Teil der Vision sein?

Ich möchte dazu beitragen, dass Menschen in unserer Region danach streben, innezuhalten, um Ausschau nach dem Sinn und Unsinn ihres Lebens zu halten. Diese Freiheit hat jeder und darauf möchte ich sie aufmerksam machen. Wäre die Arbeit/Wirksamkeit eines ehrbaren Coaches so bekannt wie angesagte Klamotten, neuste Blogs und Apps, dann hätten meine Kollegen und ich viel häufiger Menschen vor uns sitzen, deren Mundwinkel zucken, weil sie erkennen, wie sie ihre Lage verändern können, um dahin zu kommen, wo sie hinwollen. Durch meine Tätigkeit bei WEGVISOR habe ich die Möglichkeit, dazu beizutragen, die Kultur unserer Arbeitswelt (wieder) zu beeinflussen. Ich/Wir kann/können das Bewusstsein von Managern und Vorgesetzten dafür schärfen, dass Innovationskraft für ihn, das Unternehmen und unser Land freigesetzt wird, wenn die Entwicklung des Selbstwertes und damit die Eigenständigkeit der Mitarbeiter unterstützt werden, statt mit Jobbeflissenheit zufrieden zu sein, die vermeintlich leichter zu handhaben ist. Mit dem Team von WEGVISOR schaffen wir gemeinsam den Raum zum Umdenken. Wir tragen dazu bei, den gesellschaftlichen Perspektivwechsel im Lebensbereich „Arbeit“, voranzubringen: Statt des Lebensgefühls, dass der Job als Last wahrgenommen wird, fördern wir die Wahrnehmung, dass Mühe und Tüchtigkeit, die Menschen in ihre Arbeit einbringen, Freude machen können.

Diesen Wandel schaffen wir nicht allein. Es gibt bereits Sternchen und Mitstreiter, die mit uns gemeinsam den Weg des Neudenkens beschreiten. Vor allem die junge Generation beginnt von sich aus, Arbeit neu zu definieren. Das macht mir Mut.

Was würdest du am Team vermissen, wenn dich dein Weg woanders hinführen würde?

Meine Kollegen können hervorragend über sich selbst lachen., z.B., wenn in ihrer Phantasie die Utopie* zur Arbeitswelt mit ihnen durchgeht. Doch um gesellschaftliche Veränderungen hervorzubringen, braucht es auch eine gute Portion Humor und Optimismus. Das genieße ich und würde es vermissen.

Vielen Dank Jenny, das du Teil des Teams bist und wir gemeinsam unsere Vision verwirklichen können!

© Wegvisor, Beachten Sie bitte die Hinweise zum Urheberrecht in unserem Impressum

2017-09-12T08:59:23+00:00